O.S.K.A.R.

 Orientierung.Sicherheit.Kommunikation.Artgerecht.Respektvoll.
 

Eva Pretscher

Inhaberin und Gründerin von O.S.K.A.R.

 

                                                                                                                                                            Tierpsychologie -  Hund   / Absolventen Nr. 59031

Also ich bin Oskar und ... eigentlich bin ich ja der "Chef". Ich bin Namensgeber, Inspiration, Elan und neben dem ständigen Begleiter von meinem Frauchen natürlich auch der beste Lehrmeister (denn ganz in guter Beaglemanier geb ich natürlich mein Bestes, damit Frauchen auch so richtig viel durch mich und mit mir lernt. Muss sagen, Sie wird immer kreativer und ihr fällt immer wieder etwas Neues ein um mich zu begeistern und aus der Resserve zu locken.) und das Wichtigste:

ohne mich gäb es kein  O.S.K.A.R.

Wie Sie lesen - es dreht sich in unserem Hause und auch außerhalb alles nur um mich (als königlicher Hund find ich das natürlich super)

und das ist mein Frauchen "Eva Pretscher - Trainerin für Menschen und ihre Hunde" mit einigen Infos (aber da ich ja die Hauptperson bin, wollen wir´s ja hier mal nicht übertreiben):

Nachdem im Juni 2011 Oskar bei mir eingezogen ist – sollte sich einiges ändern. Oskar wurde zu meinem größten Lehrmeister, er ist mein Elan und Inspirationsgeber und ständiger Begleiter.

So setzte ich mich immer mehr mit Hunden und ihrem Verhalten auseinander und mir wurde schnell klar – viele (leider immer noch zu weitläufig verbreitete) Ansätze und Sichtweisen von/auf „unseren besten Freund den Hund“ sind altertümlich und wissenschaftlich und ethisch nicht mehr haltbar und vertretbar! Und für mich war von anfang an klar – ich möchte eine stabile, partnerschaftliche Beziehung zu Oskar, die auf Vertrauen und Respekt basiert, nichts anderes kam je in Frage.

Somit merkte ich auch ganz schnell, ich brauch mehr Wissen, und so begann ich ein Fernstudium „Tierpsychologie Spezialgebiet Hund“ und „Hundeverhaltensberater“ bei der ATN AG CH und beendete dies auch erfolgreich.

Momentan, um weitere Erkenntnisse zu erlangen und mein Wissen zu erweitern studiere ich ebenfalls bei der ATN AG CH „tiergestützte Sozialarbeit“ und werde dies voraussetzlich 2017 abschließen.

Dies kommt meinem Beruf (Erzieherin und Sozialpädagogin B.A. im Bereich der Erwachenenbildung) sehr zu gute – denn eine Verbindung von tiergestützten Interventionen und Pädagogik find ich sehr erstrebenswert und ausbaufähig.

Seit 2014 gibt es meine kleine Hundeschule „O.S.K.A.R.“ in Kammerstein (Landkreis Roth – Nähe Nürnberg).

Als Ziel im Training / Umgang mit Menschen und Ihren Hunden hab ich mir gesetzt, Mensch-Hund-Teams dabei zu unterstützen ein harmonisches Zusammenleben zwischen Menschen und ihren Hund(en) zu erreichen. Menschen sowie auch die Fellnase sollen ein entspanntes Leben ohne Probleme und ohne Einschränkungen führen können. Wir Menschen, wie auch unsere Hunde sind Individuen mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen, diese möchte ich verbinden und so das Zusammenleben ins Gleichgewicht bringen – als Basis für einer partnerschaftliche Mensch-Hund-Beziehung.

Ich möchte gemeinsam mit Menschen die Stärken des Hundes fördern, denn zum einen können wir somit dafür sorgen, dass der Hund seine speziellen Talente ausleben kann und somit zufrieden ist und zum anderen Eigenschaften in ihm fördern, die Mensch und Hund im Leben helfen.

„Glückliche Hunde sind gesünder, gelassener gegenüber alltäglichen Herausforderungen,

lassen sich seltener aus der Bahn werfen und zeigen weniger Problemverhalten.“

(Christina Sondermann / Maria Hense)

Menschen sowie die Hunde sollen sich im Training sicher und wohl fühlen und gerne am Training teilnehmen, das ist für mich DIE Grundvoraussetzunng um nachhaltig neue Dinge zu lernen.

Als Voraussetzung sollten Menschen bereit sein ...

  • Liebe, Geduld und Zeit zu investieren um gelerntes auch in ihrem täglichen Leben umzusetzen
  • neugierig zu bleiben, was ihr Hund Ihnen mitteilen will und Neues zu lernen

Ausbildungsmethoden, die den Hund ängstigen, ihm Schmerzen zufügen, ihn in seiner Würde verletzen oder gar seine Persönlichkeit zerstören, lehne ich grundsätzlich ab. Daher verwende ich keinerlei Hilfsmittel wie Stachel- oder Würgehalsbänder, Teletaktgeräte, Sprühhalsbänder, Wurfketten, ... ebenfalls arbeite ich nicht mit Hilfe von „Leinenruck“, „Alpfawurf“, „Schnauzgriff“, … oder ähnliches.

Ich seh mich quasie als Personaltrainerin in tierischen Angelegenheiten. Die positive Verstärkung von Hund und Frauchen oder Herrchen ist für mich der wichtigste Baustein zum motivierten Halter, den ich so auf seinem Weg zum "Hundetrainer" des eigenen Hundes bringen will!

... ich freu mich auf Sie und Ihre Fellnase

Eva Pretscher